Sonntag, 25. Oktober 2009

Walk-Werke

Heute gibt es endlich mal wieder etwas zu sehen, dass zum Blog-Titel passt...

Gerade zum Herbst/Winter hin gibt es in Stoffgeschäften wieder eine reiche Auswahl an herrlichen Walkstoffen. Es ist ein ganz wunderbares Material und auch wenn man bei einem Meterpreis von um die 30€ erst einmal schluckt- diese Stöffchen bieten tatsächlich die Möglickeit viel zu sparen:
Man spart jede Menge Zeit- denn Walk erlaubt schlichte Schnitte, die schnell genäht sind. Versäubern ist nicht nötig , meist auch keine Belege oder Besätze. Und man spart oft kostspieliges Zubehör, denn Walk braucht meist kein Futter, keine Einlage etc.
Ich habe mir ein paar Lieblingsstücke aus Walk genäht, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Dunkelblauer Pullunder mit Schalkragen. Das gute Stück ist aus einem Rest entstanden. Etwas mehr Länge hätte gut getan, gab die Stoffmenge aber nicht her. Urspünglich war es als Weste mit Knopfverschluss gedacht, dieser fiel aber einer vorderen Mittelnaht zum Opfer- das gefiel mir besser. Durch die Dehnbarkeit des Walkstoffes kann ich einfach reinschlüpfen.
Das Foto ist leider mehr schlecht als recht- aufgehellt, damit man wenigstens etwas von der Schnittführung sieht...


Grauer Walkpullunder in Wickeloptik. Mein absolutes Lieblingsteil. Die Kanten sind mit aufgenähtem Sticktwist verziert (Ein Hoch auf den Bernina Schnürchenfuß!) Schnittmuster war ein Yoga-Shirt aus der Burda einfach ohne Ärmel, zwei Rückenabnäher zugefügt (Burda 11/06)

Lila Walkkleid. Ich liebe Lila und dieses Teil gehört zu den wagemutigsten in meinem Schrank- zumindest, was die Farbwahl angeht... Die Ausschnittform werde ich wahrscheinlich noch ändern, das ist bei Walk ja kein Problem- abschneiden und fertig. Einfach zum Reinschlüpfen- Walk erspart hier den Reißverschluss. Der Schnitt auch von Burda- ein Etuikleid mit Empirenaht (Burda 02/08)

Mein Dufflecoat in blau- allerdings nicht aus "Strickwalk", sondern aus gekochter Wolle. Schön zum reinkuscheln, mit Kapuze und weit genug, um noch etwas Wärmendes drunter zu tragen. Ungefüttert und eher als Übergangsjacke gedacht. Meine vorhandene Stoffmenge erforderte "phantasievolles Zuschneiden"- die unteren Ärmelteile bekamen noch eine Naht mehr verpasst, damit ich überhaupt hinkam. Der Schnitt ist aus der Burda 10/09 und ich denke, ich werde mir davon noch eine Version nähen.

Kommentare:

  1. Das Wickelteil hat ja ein bisschen was von Eowyn. ;)
    Ich sehe schon, es ist wirklich schlecht für jede Schneiderin, an der Quelle zu arbeiten, da ist die Verführung zu groß!
    Aber wenn man Ende so schöne Teile herauskommen.. kann man es sicher verschmerzen. :D

    AntwortenLöschen
  2. das kleid! *schwärm*
    nicht, daß die anderen sachen jetzt nicht auch superschön wären, aber das kleid ist mein lieblingsteil! ^-^

    TODSCHICK!

    AntwortenLöschen
  3. ooh das Kleid ist ja der Hammer, aber auch die Wickelweste ist goil! Ich glaube, ich habe noch Walkreste in meinem Schrank...

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Sachen, mein Favorit ist ja eindeutig der Dufflecoat. Der sieht so schön kuschelig aus.
    Aber mal eine Frage - leiert Walkstoff nicht relativ schnell aus? Irgendwie habe ich das so in Erinnerung....*grübel*.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, mir hat es besonders das Wickelteil angetan. Sieht einfach fantastisch aus!

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen!

Grüße aus dem nördlichen Norden!