Freitag, 4. Juni 2010

Friday five

Die Helfeelfe hatte auf ihrem "alten Blog" eine Sparte, die oftmals recht amüsant war- "Fiday five".
Fünf kleine Fragen, die von der werten Leserschaft in den Kommentaren beantwortet werden konnten.
Da ich Schnarchnase noch immer keinen neuen Platz für meine Bilder eingerichtet habe, aber hier keine Totenstille aufkommen lassen will, stibitze ich einfach mal die Idee...

Hier also die ersten "Friday five" auf  "Suo ergo sum"

  1. Was war das erste selbstgenähte Teil in Deinem Leben?
Eine weite Baumwollhose mit Gummibund. Der Stoff war schwarz/weiß-Fischgrat gestreift und das Teil war zur damaligen Zeit echt fesch (Übrigens- die Innenverarbeitung war grottig). Entstanden bei einer Projektwoche in der Schule. Mein Erstwunsch bei der Projektwahl war "Windsurfen"- tja und ich landete bei "Wir machen eine Modenschau"...  Heute weiß ich ja, wozu es gut war.

 2. Was hast Du als letztes genäht (und auch fertig bekommen)?
Eine Tasche für eine Freundin zum  40. Geburtstag. Genäht nach dem Schnitt Claire von Machwerk. Fotos sind schon auf der Kamera und ich werde zusehen, dass die hier auch bald zu sehen sind.

 3. Was möchtest Du unbedingt einmal nähen?
Eine große Robe, aus unendlich vielen Metern edlem raschelndem Stoff. So ein Kleid, mit dem man eine große Freitreppe unter bewundernden Blicken hinabschreiten könnte. Da ich aber weder Geld für den Stoff noch eine Freitreppe habe, hoffe ich einfach mal wieder ein Brautkleid nähen zu können. Leider ist derzeit nichts Heiratswilliges in meinem Freundeskreis- aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

4. Was würdest Du nie und nimmer nähen?
Hmmm- ich bin ja leidenschaftliche Schneiderin und kann mir viele Schandtaten vorstellen. Gut- Kleidung aus A-typischen Materialien fände ich nicht so toll, einfach, weil ich Stoff und Gewebe so liebe. Aber von der Keativität hätte auch ein Kleid aus Geldscheinen oder Mülltüten durchaus seinen Reiz.
Was ich wirklich nie und nimmer nähen würde, kann ich derzeit einfach nicht sagen.

5. Auf welches Deiner Nähwerke bist Du am meisten stolz?
Ich habe viele Sachen genäht, auf die ich stolz bin. Aber am stolzesten bin ich auf die Teile, die mich beim Nähen an die Grenzen gebracht haben. Sei es vom Material oder von der Umsetzung einer Idee. Wenn so ein Stück dann am Ende doch vollendet und gelungen ist, dann steht man davor und könnte Platzen vor Stolz.



So, dann bin ich ja mal gespannt auf Eure Antworten.
Guten Start ins Wochenende!

Kommentare:

  1. Oh, die guten alten Friday Five! Ich hatte auch schon überlegt, sie wiederzubeleben. ;) Vielleicht sollten wir sie einfach reihum machen. :D

    1. Was war das erste selbstgenähte Teil in Deinem Leben?
    Ich lasse mal die Barbie-und Puppensachen außen vor. Das war eine Bluse mit Schößchen, in lindgrüner Leinenmischung und mit Goldknöpfen. Der Schnitt stammte aus der Verena. Sah eigentlich ganz gut aus. Abgesehen davon, dass mir so ein Grün nicht steht und ich Goldknöpfe eigentlich auch nicht so mag.

    2. Was hast Du als letztes genäht (und auch fertig bekommen)?
    Ohoh.. da kommt wieder das schlechte Gewissen und die eingestaubte Nähmaschine ins Bild. Aber ganz so lang ist es doch noch nicht her. Eine Tasche fürs Strickzeug nach einem Schnitt von Machwerk für Tini.

    3. Was möchtest Du unbedingt einmal nähen?
    Erst mal muss ich ja überhaupt mal wieder nähen. ;) Aber ich würde gerne mal so eine große historische Robe zaubern. So mit richtig viel Stoff! Rokoko oder Barock, mit Schleifchen, Stecker und Häubchen.

    4. Was würdest Du nie und nimmer nähen?
    Sag niemals nie... okay, ich möchte jetzt nicht unbedingt ein klassisches Herrensakko nähen müssen. Das fand ich schon im Studium schrecklich, die ganzen Einlagen.. Wenn man es nicht richtig macht, sieht es einfach nach "selbst genäht" aus.

    5. Auf welches Deiner Nähwerke bist Du am meisten stolz?
    Auf einige. Meistens die, wo ich viel Arbeit rein gesteckt habe. Auf meine Cotehardie vom letzten Jahr. Und das Ballkleid meiner Nichte. ;)
    Stolz war ich auch, als mein erster selbstgemachter Schnitt für ein Kleid meiner Schwester wunderbar passte.
    Ich freue mich immer, wenn etwas gut gelingt. Wenn es so aussieht, wie ich mir das vorgestellt habe.

    Am Wochenende ist allerdings kein Nähwetter angesagt...
    Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. *kicher* Ja, die Barbie Ausstattung habe ich auch mal außer Acht gelassen. Damit habe ich auch angefangen- hangestichelte Röhren als Etuikleider und einmal als Highlight einen umgearbeiteten weißen Abendhandschuh als Barbie-Brautkleid... *g*

    AntwortenLöschen
  3. Meine allerersten Nähversuche galten übrigens meinen Monchichis... *lach*

    AntwortenLöschen
  4. oh, dann versuche ich mich auch mal..

    1. Was war das erste selbstgenähte Teil in Deinem Leben?
    Für ein Larp habe ich ein Kleid nach einem Simplicity schnitt genäht. Es war katastrophal! Ich habe NZ dazu gegeben, ich habe es eh zu groß ausgeschnitten und ich habe es aus Pannesamt gemacht. das Ding rutschte mir immer unhaltbar von den Schultern runter... *seuftz

    2. Was hast Du als letztes genäht (und auch fertig bekommen)?
    Zum glück ist das noch nicht so lange her... das war ein Kliedchen für meine Tochter, welches sie sich gewünscht hatte

    3. Was möchtest Du unbedingt einmal nähen?
    inen Herrenfrack

    4. Was würdest Du nie und nimmer nähen?
    gute Frage... In erster Linie bin ich dafür, zumindest alles mal aus zu probieren. Wenn ich dann das Handtuch werfe ist es ok, denn zumindest hab ich es versucht

    5. Auf welches Deiner Nähwerke bist Du am meisten stolz?
    Alle Klamotten, die irgendiwe von mir als Monster tituliert werden, denn da sind grundsätzlich Gedultsarbeiten drinne....Sowas fällt mir immer schwer und machen mich stolz, wenn ich mich doch durch gebissen habe

    AntwortenLöschen
  5. 1. Was war das erste selbstgenähte Teil in Deinem Leben?
    Ich nehm hier auch nur Dinge in meiner Gebensgröße. Mal nachdenken - ich glaub entweder eine StarTrek-Classic-Uniform oder ein Kimono.

    2. Was hast Du als letztes genäht (und auch fertig bekommen)?
    Das war glaub ich der "Spinnenhut" fürs WGT-Picknic. (Wenn das nicht gilt, nehm ich das schwarz-türkise Kostümchen für meine Freundin ;) )

    3. Was möchtest Du unbedingt einmal nähen?
    Laaaaaange Liste, aber z.B. ein klassisch verarbeitets Herrensakko steht ganz weit oben.

    4. Was würdest Du nie und nimmer nähen?
    Karnevalskostüme!!

    5. Auf welches Deiner Nähwerke bist Du am meisten stolz?
    Mit Stand heute auf die beiden Rokokoanzüge aus der ersten Jahreshälfte.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen!

Grüße aus dem nördlichen Norden!