Freitag, 1. Oktober 2010

Friday five- Fünf intime Einblicke...

Pünktlich zum Wochenende biete ich Euch heute Mini- Einblicke in mein kreatives Chaos...
Aktuell ist mein Nähzimmer sehr unordentlich, doch ich kann recht locker drüber hinweg sehen. Wir räumen und möbeln unseren Keller nämlich gerade auf und da man nicht an allen Chaosfronten gleichzeitig kämpfen kann, ist es einfach so...Ich habe mir also meine Madam geschnappt (Für alle, die mit diesem Namen nichts anfangen können- das ist meine geliebte Canon 50d) und willkürlich ein paar Eindrücke geknipst.

Zuschneidetisch- wunderbar groß, doch oftmals völlig zugekramt, weil die Fläche einfach zum Abladen einlädt



Blick in den Auszug im Pax-Schrank. Eigentlich durch die Sortierfächer relativ gut in Ordnung zu halten, aber wenn man was sucht und drin stöbert, hat man auch schnell mal Chaos und Getüddel

Pappschachtel mit wildem Knopf-, Haken-, Schnallen- und sogar Glöckchensammelsurium. Die Schachtel ist eine von vielen. Man hebt halt viele Dinge auf- könnte man ja nochmal brauchen...






Kleine Holzbox mit Sortierfächern- eigentlich nur für Schnallen und Knöpfe gedacht, doch mit der Zeit landeten diverse andere Dinge drin.
Schnipselsammlung- ein sehr großer Korb mit Resten und Restchen von Walkstoffen. Während ich bei anderen Stoffen mittlerweile gut im Aussortieren von KleinstResten bin- hier bin ich Hamster. Irgendwann ist aber auch das zuviel...
Damit wünsche ich Euch einen guten Start ins Wochenende und vielleicht gibt es hier bald mal Bilder von genau den selben Nähzimmereckchen- dann aber frisch sortiert und ausgemistet.

Kommentare:

  1. Oh, DAS hast du uns aber geschickt verborgen. Pah! Und ich war schon total neidisch, weil bei mir der Zuschneidetisch immer total vollgemüllt ist und bei mir überall Kistchen mit Kleinkram stehen. In Wahrheit hast du sie einfach nur versteckt. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Na, vor dem Treff hatte ich natürlich aufgeräumt. Besuch ist immer die perfekte Gelegenheit aufzuklaren ;)
    Und Schranktüren und geschlossene Schubladen verbergen ja immer gnädig, was dann noch wühlig ist.

    AntwortenLöschen
  3. Aha... wenn wir jetzt unbedarft eine Schranktür geöffnet hätten, wären wir dann vom Gruscht erschlagen worden? *grins*

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen!

Grüße aus dem nördlichen Norden!