Mittwoch, 27. Juli 2011

Stoff & Stil Schnitt 22028


Gleich eines vorweg: Nein, ich nähe mir keine Umstandsmode...

Von meinem Ausflug zu Stof&Stil Odense in Dänemark habe ich mir zwei Schnittmuster mitgebracht. Eines davon war ein Schnitt für ein Top- im Laden aus einem zarten Baumwolldruck genäht.
Heute habe ich "schnell mal" probegenäht und hier mein Fazit:

Der Schnitt ist ein Einzelschnitt. Das bedeutet leider, man muss sich für eine Größe entscheiden. Ich habe ganz brav nach der Maßtabelle gewählt und die 40 gekauft.
Für mich ganz neu war das Material des Schnittmusters- ein feines, aber trotzdem stabiles Vlies. Der Schnitt ist fertig ausgeschnitten in der Packung und enthält bereits die Nahtzugaben.Ungewöhnlich ist auch die Tatsache, dass die Teile keinerlei Beschriftung aufweisen. Abnäher, Fadenlauf, Passzeichen etc. sind mit Knipsen bzw. Bohrlöchern markiert. Bei Schnitten aus vielen Einzelteilen ist es ratsam, die Teile zu beschriften und sich die Abnäher usw. aufzuzeichnen.
Bei dem Top war das nicht nötig- bei den drei Teilen behielt ich auch so den Überblick ;)

Aufgepasst- wer wie ich keine Knicke im Schnitt mag, sollte beim Bügeln der Teile ganz vorsichtig sein. 1 Punkt beim Bügeleisen ist schon fast zuviel...

Das Nähen des Tops war im Grunde kein Problem. Die Anleitung bei diesem Model ist in Dänisch (was ich jedoch nicht kann, daher war an einigen Stellen Raten angesagt). Andere Schnitte der Firma sind schon für den deutschen Markt angepasst und haben dann auch eine deutschsprachige Anleitung dabei. 
Leider habe ich mich beim Anzeichnen der Falten vertan. Sie verlaufen ja in eine Richtung und so ist es schon wichtig, den Schnittbogen richtig aufzulegen und nicht wie ich, genau verdreht. Das fiel mir aber erst auf, als das Kind schon im Brunnen ertrunken war. (Sprich: Die Falten doppelt abgesteppt) Und auch wenn ich öfter mal ein "widerlicher Perfektionist" (kurz WP) bin- hier habe ich nicht mehr getrennt... So sind meine Falten verschoben, links und rechts sind die glatten Stücke bis zu den Trägern ungleichmäßig breit.
Schon bei der Wahl des Stoffes war mir das Risiko bewusst, dass er zu viel Stand für das Model hat.
Die Anprobe brachte dann Gewissheit: Es sieht einfach schwanger aus *g*
Die nächste Ausführung wird dann in einem "fluffigen" Stoff gemacht. Und sie wird auch kleiner gemacht. Leider hat es sich nämlich auch gezeigt, dass Nummer kleiner gereicht hätte.
Dumm nur, dass ich auch den zweiten Schnitt in Odense in 40 gekauft habe. Aber zu dem Model komme ich ein ander Mal.


...



Kommentare:

  1. Jaaa.. also, als sich das Bild aufgebaut hat, dachte ich ..............
    Mit Sicherheit ist der Schnitt ohne Beschriftung usw. nichts für mich, was würde da wohl raus kommen.
    Mit einem fluffigerem Stoff wird es sicher ein luftiges Top und der Sommer kommt sicher auch noch.
    Liebe Grüße

    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Zumindest kann man problemlos eine Schlacht an der Eisdiele verbergen ( oder eine andere Fressattacke!). Nicht, dass du das nötig hättest! :D
    Aus einem weicheren Stoff wirkt es sicher nicht mehr so voluminös. Wobei die Faltenpartie immer aufspringen wird.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen!

Grüße aus dem nördlichen Norden!