Dienstag, 5. Februar 2013

Schutzhöschen

Wer keine Hündin hat, wird Angesichts meines neusten Nähwerkes vielleicht etwas irritiert schauen...

Da bei Aspe die nächste Läufigkeit ansteht, habe ich mich daran gemacht, Ihr ein vernünftiges Schutzhöschen zu nähen. Die Hose ist natürlich nicht als Verhütungsmittel gedacht, sondern als "Tropfenfänger" im Haus. Eine läufige Hündin verliert nämlich in den drei Wochen, die eine solche Phase etwa dauert, mal mehr und mal weniger Blut. Mit den kleinen Mengen ist es kein Problem- da sorgt Aspe selber für Sauberkeit- aber für das "mehr" habe ich einfach keine Lust, ständig mit einem Wischlappen hinter dem Dackel herzudackeln.
Bei der ersten "Hitze" haben wir noch so ein einfaches Teil aus dem Zoofachgeschäft verwendet.
Vorteil- Aspe kam trotz "Vorlage" noch selber an ihr Geschlecht, um sich zu lecken. Das natürliche Bedürfnis sich sauber zu halten, wollten wir ja nicht stören. Nachteil- es saß nicht besonders gut und verrutschte ständig und nervte den Hund so ein wenig.

Nun habe ich das Ganze optimiert und das Ergebnis sieht so aus:


An einer Stelle muss ich noch nachbessern: Das Stück, an dem der "Bauchgurt" ansetzt ist zu lang. Da muss ich etwas kürzen und wenn dann alles optimal ist, werde ich noch ein oder zwei Schutzhöschen zum Wechseln nähen.

Die Hose sitz auf jeden Fall so, dass sie nicht rumrutscht, aber Aspe sich noch ohne Probleme pflegen kann.
Bestückt wird das Ganze übrigens mit halbierten, billigen Slipeinlagen.



Und, was näht Ihr so?!



Kommentare:

  1. Liebe Ute,
    da ich das Höschen schon begutachten konnte, kann ich nur bestätigen das es ein richtig tolles Teil ist! Nun ist meine Emma ja schon aus dem Alter raus wo sie ein Höschen benötigt, sonst würde ich doch glatt doch noch einen Versuch in der Konfektionsnäherei starten :-)
    Liebe Grüsse
    Bente

    AntwortenLöschen
  2. Ja Hallo, DAS ist ja klasse ! Sofort Patent anmelden und gleich ein paar mehr davon nähen - wir wollen auch welche haben !! :-) Besonders gefällt mir, dass die Hosen eben wieder verwendbar sind und durch den breiten Gurt nicht so schnell auszuziehen sind :-)

    Viele Grüße
    Astrid Baumgart samt Dackelrudel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    das ist ja mal eine super Sache. Wir haben auch eine Hündin, und haben diese Höschen aus dem Tiergeschäft. Der Nachteil ist eindeutig der Gurt, denn beim letzten Mal hat sie sich den Bauch wundgescheuert. Darauf solltest du echt Patent anmelden.
    Ganz toll.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Ute, kann mich nur anschließen: ganz toll!!Der Schnitt-und vor allem der breite Gurt.Emmi (und wir:-) haben die zweite Läufigkeit jetzt hinter uns und wir hatten auch so ein Teil aus dem Tiergeschäft.Die eine Größe saß sehr straff, die nächste zu groß.Sie musste die Straffe tragen-ich konnte verstehen, dass sie die olle Kneifzange nicht mochte...Also, wenn Du doch mal paar auf Lger hättest-wir würden uns gerne mit anmelden :-))Nochmals großes Komliment für Deine Kreativität und Fertigkeit :-)
    Liebe Grüße
    Heike aus dem Vogtland

    AntwortenLöschen
  5. ...sorry, meine Tastatur: Lager-Kompliment :-)
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Briska von der Harth6. Februar 2013 um 14:05

    Na Hallo - mein Frauchen ist begeistert von dem Ding - und wird mir wohl auch so eins verpassen wollen..... meine Mama hat immer ganz bunte Slips an, die kann sie geschickt in null komma nichts ausziehen...aber scharf sehen die in den paar Minuten schon aus..
    Bis jetzt habe ich noch keins gebraucht, aber meine `Fress`chenfee meldet trotzdem gleich Bedarf an!Wer hat schon maßgeschneiderte Buxen!??

    Herzliche Grüße von der Halbschwester Briska von der Harth und dem restlichen Zwei- und vierbeinigem Rudel!!

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu hinterlassen!

Grüße aus dem nördlichen Norden!