Montag, 28. Januar 2013

Tablet PC in schützender Hülle

Ein weiteres Teil aus Designfilz.

Ein lieber Kollege vom Göttergatten suchte etwas Schützendes für sein Tablet PC und so habe ich eine Hülle gestaltet. Als Vorlage hatte ich mir nur eine Papierschablone von den Umrissen des Teiles gemacht. Ich weiß die Marke nicht einmal... Auf jeden Fall kein Apple ;)
Da ich das Gerät also beim Zuschnitt nicht parat hatte, konnte ich vorm Nähen nicht testen, ob es von der Höhe auch gut passt. Ganz nach dem Motto "Augen zu und durch" habe ich nun die Hülle genäht und hoffe, dass das gute Stück bequem hineinpasst, aber eben auch nicht zuviel Spiel hat, damit es nicht hin und her rutschen kann.

Fazit nach diesem Filzprojekt:
Wollfilz näht sich wirklich schön!
Die teuren tollen kleinen Stoffklammern von Clover sind zum Fixieren ein absoluter Traum!




...

Freitag, 18. Januar 2013

Lecker


Nachdem nun alle Weihnachtskekse aufgefuttert sind, ist es Zeit, endlich meinen Freitagskuchen wieder aufleben zu lassen. 
Freitags ist also wieder Backtag und mein heutiger Mamorkuchen hat auch gleich mal für ein kleines Stillleben Modell stehen müssen.


...

Donnerstag, 17. Januar 2013

Markierungsarbeiten

Zum Schneidern gehört das Markieren von Linien, Passzeichen und Hilfspunkten einfach dazu.
Am liebsten verwende ich ganz klassische weiße Schneiderkreide. Mit einem Kreidespitz hält sich meine Kreide immer gut in Form und mit der langen Kante aufgesetzt, gibt sie meist ausreichend Farbe ab. (Häufiger Fehler bei der Arbeit mit Schneiderkreide: Sie ist zu stumpf oder es wird versucht, nur mit der Ecke zu zeichnen- dabei schiebt man meist nur den Stoff und erhält undefinierte dicke Kreidespuren)

Manchmal ist aber auch mir eine normale Kreidelinie nicht filigran und präzise genug.
Übliche, anspitzbare Kreidestifte (kennt Ihr bestimmt- gibt es oft im Doppelpack mit so albernen Bürstchen am Deckel) taugen nichts. Sie brechen leicht und geben nie genug Farbe ab. Gelstifte kursierten eine Weile als Geheimtipp durchs Netz- doch die Gefahr von Schmierkram ist einfach zu hoch. Und Kreidepulver-Rädchen sind nett- jedoch ist die Linie sehr flüchtig- also bestenfalls geeignet, für ganz kurzfristige Markierungen.

Neu in meinem Nähkörbchen ist aber jetzt ein Kreidestift von Prym, der wie ein Druckbleistift arbeitet statt mit Graphit natürlich mit Kreideminen. Ich bin damit sehr zufrieden.
Auf glatten Stoffe bekommt man eine herrliche, präzise Linie. Man muss nicht fest drücken- die Mine schreibt wunderbar weich und leicht.

Tipp für top Markierungen

Für Walk und voluminöse weiche Stoffe geht der Stift nicht wirklich gut- da lobe ich mir dann wieder die klassische Schneiderkreide.
Die Minen gibt es natürlich als Nachfüllpack- und auch in farbig aber farbige Markierungen vermeide ich so gut wie möglich


 Ich wünsche viel Vergnügen beim Markieren!


...

Mittwoch, 16. Januar 2013

Krauseminzwasser- das Wunderwasser

Heute hat es mir wieder gute Dienste geleistet- das Krauseminzwasser.
Es ist für mich das absolute Wunderwasser (und entgegen wundergepreister Wässerchen, die man mancherorts für allerlei Lebenslagen angeboten bekommt, hält es tatächlich, was es verspricht)


Ich zitiere hier mal einen Text aus dem Netz, der es einfach auf den Punkt bringt:
 Echtes Krauseminzwasser - Aqua menthae crispae

Krauseminzwasser ist ein altes, bewährtes Hilfsmittel zum Bügeln:
Es ermöglicht das Glatt- und Ausbügeln von Säumen (auch von wirklich alten Anzughosen!) und sonstigen starken Falten und Knicken, sowie das Aufbügeln glatter und speckig gewordener Stellen (z.B. im Kragenbereich von Mänteln und Sakkos).
Die Krauseminze bewirkt ein Aufrichten der Fasern und damit eine Vereinheitlichung der Stoffstruktur.
Krauseminzwasser diente lange vor "Erfindung" der neuen, mit synthetischen Duftvariationen angereicherten Bügelwässern als probates Hilfsmittel zur Pflege der Leib- und Tischwäsche.
Sein großer Vorteil liegt in der Tatsache, dass es völlig natürlich ist und demgemäß keine synthetischen Parfümstoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthält.
Es kann damit einen wertvollen Beitrag zu einer sinnvollen Wäschepflege leisten.
Der frische Geruch der Krauseminze wirkt zugleich desodorierend und durch die Inhaltstoffe der Minze desinfizierend.
http://www.patin-a.de/pi/Krauseminzwasser.html

Also, wenn Ihr mal wieder mit Knickfalten im Stoff zu kämpfen habt- nehmt einfach Krauseminzwasser- es hilft großartig und dazu duftet es noch ganz herrlich frisch.


Viel Spaß beim Bügeln!



...

Samstag, 12. Januar 2013

Designfilz

Designfilz ist ein wunderschönes Material.
Nicht gerade preiswert, aber der Schurwollfilz lässt sich wunderbar verarbeiten und durch seine Eigenschaften (z.B. kein Ausfransen der Schnittkanten, Standfestigkeit), kann man daraus tolle Dinge zaubern.

In der Wohnidee sind aktuell einige interessante Kreationen aus Designfilz zu finden- unter anderem ein solcher Korb:

Schlicht und edel- der Wollkorb

Die Anleitung findet Ihr hier.
Also: Fix Filz und Rollschneider geschnappt, Sechseck ausgeschnitten, eingeschnitten, dann gefaltet und festgeheftet- fertig ist ein schicker Korb für Wolle, Obst oder auch die Frühstücksbrötchen.


...

Mittwoch, 9. Januar 2013

TfT- Teil für Tonne

Gestern habe ich einige Dinge gelernt...

1. Ich nähe gar nicht wirklich gerne Jersey
2. Wickelshirts werden wohl nie meine Freunde- egal in welcher Schnittvariante
3. Schnittmuster und Modellvorstellungen im Kopf unterscheiden sich oftmals erheblich
4. auf Größenangaben bei Burda sind nie Verlass
5. wenn ein Teil einen- auch nach etlichen beherzten Anpassungen- immer noch nicht schick aus dem Spiegel anstrahlt, dann ist es ein TfT

Plan war, mir aus Viskosejersey ein nettes Shirt zu nähen. Ich mag Wickelshirts, aber nur, wenn der Wickeleffekt angenäht ist. Mit losen Wickeljacken und Blusen zum Wickeln habe ich schon in der Vergangenheit eher Frusterlebnisse gehabt.
Schnitt Burda 7724 war der Kanidat, also flugs ausgeschnitten in Größe 38 (obwohl ich nach Tabelle locker 40 brauche- aber Burda ist mir zu oft zu groß...) Beim Zuschnitt kam mir der Ärmel arg schmal vor und ich zweifelte schon an meiner Größenwahl...

Bei den ersten Nähten war noch alles in Butter- doch dann steckte ich den Bund an.
Moment mal- das ist ja riesig... !
Ein "Röckchen" schlabberte mir um die Hüften
(siehe Foto unten rechts- auf dem Bild links halte ich mal die Weite weg- so hatte ich mir das eigenlich vorgestellt- vor allem, weil das Modell als "eng anliegend" beschrieben ist)

Mein Blick war genau der gleiche, wie der von Kasimir...
 Nun war ich echt angepestet. Ich habe beherzt und genervt zur Schere gegriffen und das Bündchen Pi mal Daumen schmaler geschnitten, die Ärmel eingesetzt und nochmals probiert.

Auch hier zeigt Kasimir wieder wunderbar meinen Gesichtsausdruck
 Ein finaler Blick in den Spiegel- und das war es dann auch...
Ausgezogen, weggepackt und mich von dem Gedanken verabschiedet, ein schönes neues Shirt im Schrank zu haben.
Ich werde es Donnerstag mit zum Kurs nehmen- vielleicht findet sich ja jemand, der es besser ausfüllt und vor der Tonne rettet.




Für die, die den kleinen Biber Kasimir nicht kennen- er enstammt einer wunderbaren Kinderbuchreihe. Mein absolutes Lieblingsbuch ist "Kasimir näht" und ich finde, dieses Buch gehört wirklich in jeden Bücherschrank.


...





Dienstag, 8. Januar 2013

Nicht immer nur fremde Federn...

...nun gibt es endlich mal wieder etwas zu sehen, dass ich selber gemacht habe.
Einen Schmeichelkragen im Materialmix Schurwolle/Jersey.
Der Zwillingsbruder dieses Schlupfschals wurde zu Weihnachten verschenkt- dieser hier ist nun für mich.


Schnitt und Arbeitsweise selber ausklamüsert  und vielleicht ein E-Book wert...? ;)



...

Montag, 7. Januar 2013

Bestrickt

Gestern hatte ich es ja schon mit Nadeln- heute gleich noch einmal...
Nun allerdings Nadeln im Doppelpack- Stricknadeln nämlich.
Mit Stricken habe ich noch weniger am Hut, als mit Häkeln. Doch das ist für mich ein großes Glück, denn es gibt ganz liebe Menschen, die das wissen und mich deshalb liebe-und kunstvoll bestricken.
Zu Weihnachten gab es gleich zweimal was für den Hals. Einmal ganz edel und seidig-fluffig- ein Tuch von FrauV. aus silbergrauer Handmaiden Seasilk- wurde gleich Weihnachten zu meinem Paisleyrock getragen und ich fühlte mich sehr wohl. Und dann von Tini in wunderschönem Petrol und tollem Muster, ein Kuschelkragen, der mir in den letzten Tagen wirklich den Hals gerettet hat und so wohlig wärmt und angenehm zu tragen ist, dass ich ihn rund um die Uhr trug.

Dankeschön! Hut ab vor Eurer Nadelfertigkeit!


...

Sonntag, 6. Januar 2013

Myboshi- Häkelfieber...

Der Trend war ja zunächst völlig an mir vorbeigegangen. Während viele Begeisterte Grannydecken zaubern , Zickzackkissen, Mützen oder gar Apfelkondome, war für mich die Welt der Häkelnadel weit weg.
Tja, doch dann tauchte diese myboshi-Wolle auf und mit ihr ein kleines Anleitungsbüchlein.
Und tatsächlich inspirierte dieses kleine Heftchen meinen großen Sohn zu einem Geschenk für den kleinen Bruder. Mit der Frage: "Mama, meinst Du ich schaffe das bis Weihnachten?", begann eine spannende Zeit.
Auf YouTube haben wir Filme gesucht, wie "halbe Stäbchen" denn noch gingen und dann probiert und geübt. Für mich war es wie Radfahren- Häkeln verlernt man wohl auch nach zig Jahren nicht völlig- doch für den 16 Jährigen, der mit Handarbeiten nix am Hut hat, war es eine echte Herausforderung (lang ist es her, als er mit Erhöhung unterm Pedal mit der Nähmaschine genäht hat)
Zwischendurch kurz vorm Aufgeben, schimpfend und fluchend wie ein Rohrspatz, hatte er dann irgendwann den Bogen raus und erhäkelte eine ganz großartige, wolligwarme Mütze GIFU.

Autorisierter Häkler bei den mühsamen Anfängen und das fertige Model beim Außeneinsatz

Der 13jährige Bruder trägt sie nun mit stolz (ist ja auch ein cooles Skaterteil) und ich kann nur einmal mehr bedauern, dass Handarbeiten (oder auch Werken) am Gymnasium keinen Platz hat.


Ach ja- ich habe mir mittlerweile auch eine gehäkelt. Steht mir nicht wirklich gut - aber WARM und bequem ist sie... ;)


...

Samstag, 5. Januar 2013

Kein guter Start...

...aber dann kann es ja nur besser werden!

Leider fing mein Jahr nicht so prickelnd an- in unserer Familie trieb ein ganz fieser grippaler Infekt sein Unwesen. Ich hätte die freien Tage viel lieber mit anderen Dingen zugebracht, als mich röchelnd elend zu fühlen.
Mein Freund, der Erkältungstee und eines meiner tollen Weihnachtsgeschenke -nun kann ich auch mit einem roten Ring am Objektiv angeben- zumindest beim Trinken...   ;)

Heute ist nun der erste Tag, an dem ich wieder aktiv werden konnte und meine erste Aktion war es, Weihnachten abzutakeln. Ich habe dieses Jahr Weihnachten fast gar nicht fotografiert- wirklich schade! Aber so blieb einfach mehr Zeit zum Feiern, Schmausen, Leute und Geschenke genießen :)


Hier also nur ein Bild vom abgenommenem Baumschmuck, dieses Jahr mal mit Kugeln in Creme/Milchkaffee.


Morgen geht es dann weiter bergauf!
Und Montag beginnt hier dann wieder der Alltag- mit Schule für die Jungs und Kursleiten für mich.


...

Dienstag, 1. Januar 2013

Glückwunsch, Aspe!

Unsere Rauhhaardackelhündin Aspe hat Geburtstag!
1 Jahr ist die kleine Maus nun schon und zur Feier des Tages gab es sogar ein großes Feuerwerk... ;)
(Aspe scheint schussfest zu sein- das Getöse und Geglitzer am Himmel haben sie nicht gestört- sie war eher neugierig und hat auf meinem Arm interessiert aus dem Fenster geschaut)

Und zur Feier des Tages, gibt es heute mal Dackelbilder satt...
 






 ...